„Kling Glöckchen“

Das erste Kerzchen auf eurem Adventskranz brennt nun, die ersten Weihnachtsmärkte haben geöffnet, die Innenstädte leuchten und glitzern und die ersten Weihnachtsgeschenke stapeln sich in ihren Verstecken – und dennoch möchte sich bei euch nicht so richtig die Weihnachtsstimmung einfinden?

Kling Glöckchen

So ging es mir jedenfalls. Bis ich das Buch „Kling Glöckchen“ von Nadine und Patrick van der Gieth in der Hand hielt. Schon das Layout hat mich sofort angesprochen. Im Inneren versteckt sich eine CD, mit zwölf klassischen Weihnachtsliedern, die von Patrick van der Gieth neu arrangiert wurden. Bisher habe ich ein äußerst schlechtes Händchen bei dem Kauf von Weihnachts-CDs bewiesen – abgesehen von denen mit Kinder-Weihnachtsliedern. Die anderen weihnachtlichen Musikstücke haben es nie geschafft, am Weihnachtstag wirklich von uns angehört zu werden – denn das Gejaule und Gequietsche war alles andere als besinnlich. In sofern war ich auf die zu dem Buch „Kling Glöckchen“ gehörende MusikCD sehr gespannt. Und jetzt weiß ich, was wir in der Adventszeit und an den Weihnachtstagen hören werden. Denn die Lieder sind sowohl für kleine wie auch für große Ohren schön. Und das Beste ist, dass es von allen zwölf Liedern eine Playbackversion gibt – und die Liedtexte mit Noten sind selbstverständlich ebenfalls im Buch zu finden – so steht auch dem Selbersingen unter dem Weihnachtsbaum fast nichts mehr entgegen – außer die eigene Musikalität.

Aber in dem Buch ist noch mehr als Musik! Neben den traditionellen Rezepten für Bratäpfel und Plätzchen gibt es schöne Näh- und Bastelideen, Bilder zum Ausmalen und Gedichte. Alles ist so aufgearbeitet, dass schon kleinere Kinder – wie meine zwei „Großen“ – mit etwas Hilfe viel Spaß beim Basteln, Nähen und Backen haben. Für ältere Kinder, die bereits Lesen können und auch schon erste Erfahrungen mit Nadel und Faden gemacht haben, sind die Projekte gut selbständig umsetzbar. Daher finde ich, dass das Heft auch für Kindergartenkinder ab 4 geeignet ist, auch wenn es sich hauptsächlich an Grundschulkinder und deren Eltern und Lehrer richtet.

Dank der Spiralbindung ist es gerade mit und für Kinder super, denn man kann die Schablonen einfach abmalen oder kopieren und die Seiten fallen nicht immer wieder zu. Immer auf der linken Seite befinden sich die kreativen Angebote und auf der rechten Seite die Texte und Noten der Weihnachtslieder. So komme ich leider beim Basteln nicht ums Singen drumherum 😉

Da meine Kinder beim Aufschlagen des Buches direkt alles auf einmal machen wollten, haben wir uns darauf geeinigt, vorne anzufangen und nun jeden Tag eines der kleinen Projekte zu machen, denn sie haben für uns genau den richtigen Umfang, um sie am Nachmittag zwischen Spielen, Hausaufgaben und Verabredungen unterzubringen.

Alles auf einmal

Uns wird dieses liebevoll gestaltete Buch wahrscheinlich nicht nur dieses Jahr durch den Advent begleiten, denn die Lieder und Projekte sind schön, zeitlos und mit den Kindern gut umsetzbar – und sie bringen einen behutsam in Weihnachtsstimmung!

Damit ihr das Buch, wenn es euch auch die Adventzeit verschönern soll, findet, gibt es jetzt noch die „harten Fakten“:

Autor: Nadine und Patrick van der Gieth

ISBN/EAN: 42-6034-208-002-3
Seiten: 32
Alter: ab 6 Jahren
Preis: 14,90 EUR

Und ihr könnt es hier oder hier bestellen oder bei dem Buchhändler eures Vertrauen nachfragen. Und falls ihr in Solingen oder Umgebung wohnt, findet ihr es auch hier!

Advertisements

8, 7, 6 ….

Ich lebe und nähe noch 🙂 Da aber die „Nebenwirkungen“ des kleine Abenteuer in den letzten Monaten Dauermüdigkeit und Übelkeit waren, hat die Nähmaschine oftmals abends still gestanden und in meinem Kopf stapelten sich die Projekte, aber es blieb keine Energie, sie umzusetzen.

Aber jetzt drängt die Zeit! Eines meiner „Kopfprojekte“ MUSS in der nächsten Woche umgesetzt werden, denn die Deadline steht schon lange fest – und ist vor allem alljährlich gleich – der 1. Dezember!

Adventskalender beginnen üblicherweise am 1. Dezember. Und dann sollten sie nicht nur genäht, sondern auch bereits gefüllt sind. Das „Füllmaterial“ hab ich wenigstens in Teilen bereits besorgt, jetzt müssen nur noch die Kalender fertig werden.

Anfang Oktober habe ich im Internet einen schönen Stoff von Riley Blake gefunden. Aus dem Panel hätten man direkt mit Nähanleitung einen Kalender nähen können. Mir gefielen die Zahlen und die Farben so gut, aber die restliche Gestaltung fand ich für meine Kinder nicht passend. Also überlegte ich mir, eine Art Wimpelkette mit 24 kleinen Täschchen zu nähen. Daher bestellte ich neben den Zahlenpanels auch noch 6 weitere Stoffe aus der gleichen Serie, die knapp zwei Wochen später aus Amerika hier eintrafen.

Damit begann das Zuschneiden – für zwei Kalender: 48 Zahlen ausschneiden und auf Fliesofix übertragen und wieder ausschneiden, 48 Taschen aus dem bunten Stoff zuschneiden und 96 Wimpel aus weißen Damasttischdecken meiner Oma, Uroma oder Ururoma.

Nachdem alles zugeschnitten war, konnte ich alle Zahlen aufbügeln und danach mit unterschiedlichen Garnen und Stichmustern festnähen. Soweit sind inzwischen auch schon alle Vorderseiten der Wimpel fertig.

Die ersten 24 Wimpel habe ich  bereits zu Taschen verarbeitet und gestern Abend mit Hilfe von Schrägband zu einer genau 5 Meter langen Adventskalender-Wimpelkette zusammengefügt.  Somit warten nun nur noch 24 Vorderseiten und 24 Rückseiten darauf, endlich zusammen genäht zu werden, damit auch sie am 1. Dezember als Adventskalender befüllt werden können. Fotos folgen – spätestens am 1. Dezember 😉