Informationsmangel

Was schenkt man einem Kind, wenn man außer dem Namen und dem Alter nichts weiß?

Lara bekam letzte Woche eine Einladung (per sms an mich, da in der Schule keine Einladungen verteilt werden dürfen) zu einem Kindergeburtstag. Weder Lara noch ich kannten das Mädchen oder die Eltern. Am Donnerstag kam sie dann freudestrahlend nach Hause und meinte, nun wüsste sie, wer Geburtstag feiern würde. Immerhin!

Aber was schenkt man in so einem Fall? Mag das Kind Prinzessinnen und Pferde, wie viele Mädchen in dem Alter oder findet sie sie vielleicht ganz furchtbar. Liest sie gerne oder gar nicht. Mag sie Spiele? Verkleidet sie sich gerne? Es gibt so viele Sachen, mit denen man Fünfjährigen eine Freude machen kann – wenn man die Interessen kennt. So hatten wir aber wie gesagt außer dem Namen und dem Alter keine Informationen.

Also habe ich mich – nach Rücksprache mit Lara – für ein T-Shirt mit den beiden einzigen gesicherten Informationen entschieden.

 Geburtstags-TShirt

Bei dem Gedanken daran, Lara bei einer fremden Familie alleine zu lassen, war mir aber doch sehr mulmig zumute. Und da wir nicht wussten, ob die anderen Eltern da bleiben und wie Lara sich dort zurechtfindet, wollte ich ihr und uns ein wenig Sicherheit geben und habe ihr ein „Verlierarmband“ genäht.

 Verlierarmband

Von außen sieht es aus wie ein ganz normales Armband und innen ist meine Handynummer eingestickt. Lara weiß, das wenn sie mal verloren gehen sollte oder irgendetwas ist, sie jemanden ansprechen soll und denjenigen dann bitten soll, mich anzurufen. Ich hoffe, dass das Armband niemals zum Einsatz kommen muss und einfach nur ein süßes Accessoire bleibt. Aber es beruhigt mich und sie, wenn sie es trägt!

Advertisements